Mag.med.vet. Ulrike Hodul
TIERARZTPRAXIS WEIGLGASSE
HOME HOME PRAXIS PRAXIS ÜBER MICH ÜBER MICH MEIN ANGEBOT MEIN ANGEBOT ORDINATIONSZEITEN ORDINATIONSZEITEN WISSENSWERTES WISSENSWERTES KONTAKT KONTAKT LINKS LINKS
Von Zecken, Flöhen, Würmern & Co. Zecken Bei uns in Österreich und in Mitteleuropa ist der gemeine Holzbock (Ixodes ricinus) heimisch. Durch das vermehrte Reisen unserer Hunde nach Südeuropa wurde die braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus) eingeschleppt. Zecken übertragen lebensbedrohliche Erkrankungen wie Anaplasmose, Babesiose, Borreliose, Ehrlichose und FSME. Wichtig ist, dass Sie die Zecken möglichst rasch durch eine leichte Drehbewegung entfernen. Bitte auf keinen Fall Öl verwenden! Grundsätzlich müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Teile der Zecke in der Haut verbleiben, diese kapseln sich meist ab. Falls sich die Stelle doch entzündet, kommen Sie mit Ihrem Tier bei mir vorbei. Flöhe Der Katzenfloh ist der häufigste „Quälgeist“ bei Hunden und Katzen. In seltenen Fällen und bei starkem Befall der Umgebung kann der Katzenfloh auch für den Menschen lästig werden. Flöhe können eine Flohspeichelallergie auslösen, bei starkem Befall sogar zu Blutarmut führen, sowie Bandwürmer übertragen. Der Floh ist ein Blutsauger und scheidet das verdaute Blut in Form von kleinen, schwarzen „Pünktchen“ aus. Diese können Sie auf Ihrem Tier oder dessen Liegeplatz leicht feststellen. Wenn Sie diese „Pünktchen“ mit Wasser befeuchten, entsteht ein roter Fleck, nämlich das verdaute Blut. In manchen Fällen sehen Sie die Flöhe auch im Fell laufen. Flöhe lieben Wärme und Feuchtigkeit und bewohnen gerne Teppiche und Polstermöbel. Daher ist ein essentieller Teil der Flohbekämpfung die gründliche Reinigung der Umgebung.   Würmer Obwohl wir sie nicht mit freiem Auge sehen können, stellen Würmer wichtige Krankheitsquellen für unsere Haustiere dar. Es gibt verschiedene Arten von Würmern: Spulwürmer, Bandwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer, Herzwürmer und Lungenwürmer. Zusätzlich zu den Würmern können auch Einzeller unsere Haustiere befallen und zu Beschwerden führen. Durch intensiven Tierkontakt kann es bei manchen dieser Parasiten auch zur Übertragung auf den Menschen kommen. Deswegen ist eine regelmäßige, dem Infektionsdruck angepasste, Entwurmung  besonders wichtig. Parasitenprophylaxe und Therapie Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Prophylaxe und Therapie von Parasiten zur Verfügung: •  Halsbänder •  Spot-on-Präparate •  Tabletten Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!      
Von Zecken, Flöhen, Würmern & Co. Zecken Bei uns in Österreich und in Mitteleuropa ist der gemeine Holzbock (Ixodes ricinus) heimisch. Durch das vermehrte Reisen unserer Hunde nach Südeuropa wurde die braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus) eingeschleppt. Zecken übertragen lebensbedrohliche Erkrankungen wie Anaplasmose, Babesiose, Borreliose, Ehrlichose und FSME. Wichtig ist, dass Sie die Zecken möglichst rasch durch eine leichte Drehbewegung entfernen. Bitte auf keinen Fall Öl verwenden! Grundsätzlich müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Teile der Zecke in der Haut verbleiben, diese kapseln sich meist ab. Falls sich die Stelle doch entzündet, kommen Sie mit Ihrem Tier bei mir vorbei. Flöhe Der Katzenfloh ist der häufigste „Quälgeist“ bei Hunden und Katzen. In seltenen Fällen und bei starkem Befall der Umgebung kann der Katzenfloh auch für den Menschen lästig werden. Flöhe können eine Flohspeichelallergie auslösen, bei starkem Befall sogar zu Blutarmut führen, sowie Bandwürmer übertragen. Der Floh ist ein Blutsauger und scheidet das verdaute Blut in Form von kleinen, schwarzen „Pünktchen“ aus. Diese können Sie auf Ihrem Tier oder dessen Liegeplatz leicht feststellen. Wenn Sie diese „Pünktchen“ mit Wasser befeuchten, entsteht ein roter Fleck, nämlich das verdaute Blut. In manchen Fällen sehen Sie die Flöhe auch im Fell laufen. Flöhe lieben Wärme und Feuchtigkeit und bewohnen gerne Teppiche und Polstermöbel. Daher ist ein essentieller Teil der Flohbekämpfung die gründliche Reinigung der Umgebung.   Würmer Obwohl wir sie nicht mit freiem Auge sehen können, stellen Würmer wichtige Krankheitsquellen für unsere Haustiere dar. Es gibt verschiedene Arten von Würmern: Spulwürmer, Bandwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer, Herzwürmer und Lungenwürmer. Zusätzlich zu den Würmern können auch Einzeller unsere Haustiere befallen und zu Beschwerden führen. Durch intensiven Tierkontakt kann es bei manchen dieser Parasiten auch zur Übertragung auf den Menschen kommen. Deswegen ist eine regelmäßige, dem Infektionsdruck angepasste, Entwurmung  besonders wichtig. Parasitenprophylaxe und Therapie Es stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Prophylaxe und Therapie von Parasiten zur Verfügung: •  Halsbänder •  Spot-on-Präparate •  Tabletten Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!